Unser Blog

Salavaux, Camping bei Regen

Aktualisiert: 29. Mai 2019

Tja, lange ist es her als wir den Termin für dieses Campingweekend festgelegt haben. So änderte sich auch nichts daran als der Wetterradar schon eine Woche vor der Abreise hauptsächlich Regen anzeigte. Wir sind ja schliesslich keine „Schönwettercamper“ und mit 2-3 Blachen im Gepäck wird das schon zu meistern sein.

Also ging es dann los am Freitag Abend und wir holten Bernadette und Luki in Lengnau ab. Sie hatten einen Pod auf dem Campingplatz gemietet so das auch ihnen der Regen nichts ausmachen sollte.


Alles gepackt, es kann los gehen.


Auf der Hinfahrt nach Salavaux regnete es in Strömen so das wir mit dem schlimmsten für die kommenden zwei Tage rechneten. Auch hatte es diverse Staus auf der Autobahn so das wir einen grossen Teil Ausserorts fuhren. Nach aber etwa 2 Stunden sind wir dann unversehrt auf dem TCS Camping Salavaux Plage angekommen. Da wir uns vorangemeldet hatten war eine problemlose Einfahrt auf den Platz, auch ohne das die Rezeption geöffnet war, kein Problem.

Kaum auf dem Platz angekommen war der Regen auch schon weg, so das wir in Ruhe alles aufbauen konnten. Da wie gesagt der Wetterradar alles andere als trocken vorhersagte, haben wir unser Vorzelt mit Blachen verbaut. So sollten wir problemlos Trocken bleiben.


Cilli the Bulli auf dem TCS Camping in Salavaux.
Unser Regenfestes Vorzeit und der Holzpod.

Da es nun auch schon etwas später war, machten wir uns ans geplante Fondue welches wir mitgenommen hatten.


Das Kochteam bei unserem Camping-Fondue.

Unsere zwei Chefköche machten dies bestens so das wir zwar etwas später als geplant, aber gemütlich ein herrliches Fondue essen konnten. Zu später Stund ging es dann ins Bett, es steht ja ein grosses Programm auf dem Plan.


Gute Nacht ... Samstag


Als alle ausgeschlafen waren, gab es am Samstag Frühstück. Das Wetter liess uns nicht im Stich, so das zu allem Erstaunen auch am Morgen immer noch alles trocken war. Laut Meteo Schweiz kommt der grosse Regen erst gegen Abend. Aus diesem Grund entschlossen wir uns mit dem Schiff Richtung Murten zu fahren und dann falls der Regen kommen sollte mit dem Zug wieder retour zum Camping. Die Bushaltestelle liegt ja schliesslich näher als der Hafen.



Also gesagt, getan und so kamen wir bestens in Murten an. Bei schon fast sonnigem Wetter konnten wir die Stadt erkunden und draussen unseren Apéro geniessen.


Gegen Abend ging es dann zurück Richtung Campingplatz wo wir uns entschlossen spontan der Örtlichen „Strandbar“ einen Besuch abzustatten. Hier war so einiges los und eine ganze Menge Leute haben sich hierher verirrt. Das scheint der heimliche Treffpunkt zu sein. Also gesellen wir uns mal dazu und trinken ebenfalls ein kühles Bier.



Aussicht auf den Murtensee.

Am Abend, es war zu unserem Erstaunen und gegen jegliche Wettervorhersage immer noch trocken, wurde dann ganz Camping Like Grilliert.



Grill am Samstag.

Die geplanten Spiele mussten unerwartet dem Fernsehprogramm weichen da genau an diesem Abend die Schweiz auf dem Hockeyfeld stand. Ja nu, dann schauen wir halt den Match.

In der Nacht auf den Sonntag kam dann etwas Regen auf, wenn man dem so sagen kann. Es war wirklich nicht viel was herunter kam, wenn man zuvor gesehen hatte was der Radar angemeldet hat. Natürlich waren die paar Tropfen für unseren Zunami-Vorbau kein Problem, so das auch das Frühstück im trockenen genossen werden konnte.

So wie es unser Wetterglück an diesem Wochenende wollte, war dann pünktlich zum Abräumen noch einmal die Sonne gekommen, so das alle Blachen welche von der Nacht nass geworden sind trocknen konnten.


Papiliorama Kerzers


Auf dem Retourweg machten wir dann noch einen Zwischenhalt im Papiliorama in Kerzers welches wir euch bestens empfehlen können. Die Tropenhalle mit ihren vielen Schmetterlingen und Tieren sollte man einfach gesehen haben.


Hierzu ein paar Bilder die dort entstanden sind:



Zuhause angekommen wurde Billi wieder voll getankt und noch kurz gewaschen, so das dieser wieder bereit ist für unser nächstes Abenteuer. Das neue Radlager hat seine Bewährungsprobe gut überstanden er läuft wieder wunderbar.

Nach einem letzten kühlen Abschiedsbier sind nun alle gut zu Hause angekommen und die Camping Ausrüstung wieder verstaut. Natürlich werden wir diesen Ausflug im nächsten Jahr wiederholen. Vielleicht scheint ja dann sogar die Sonne.


Zum Schluss noch ein paar Bilder von diesem tollen Weekend: